Der Baron von Zanzenberg

Die Schundhefte

Mit den Schundheften belebt unartproduktion unter dem Label #edition zanzenberg eine alte Form der billigen & niederschwelligen Lektüre und setzt sie für neu entstehende literarische Texte ein.

Ehrenschutz: Baron von Zanzenberg*. Herausgeber: Ulrich Gabriel.

Die neuen „Groschenhefte“ werden von wechselnden AutorInnen verfasst und illustriert, u.a. von Kurt Bracharz, Joe Gmeiner, Christian Futscher, Ulrich Gabriel, Petra Nachbaur, Ralph Saml, Margit Heumann, Stefan Bösch, Günter Köllemann, Lucia Mennel. Jedes neue Heft liegt auch in den Ärzte-Wartezimmern der Aktion „Lesen statt Warten“ von unartproduktion auf.

Das ABONNEMENT(15 Euro / 5 Hefte / portofreie Zusendung) gilt für 1 Jahr und wird nur nach erneuter Einzahlung des Abopreises, also nicht automatisch, verlängert.

Das EINZELHEFT kostet 5,00 Euro im Buchhandel, im Webshop oder bei Mailbestellung office@unartproduktion.at (zzgl. Versandkosten).

Auflage mindestens 300 pro Ausgabe. Vertrieb: Morawa, Runge, Shop unartproduktion.
*Unabhängig, garantiert subventionsfrei.

Zur "Abo 2019" Bestellung

Zur "Sammlerhefte 2018" Bestellung

Aktuelle Sonntagskolumne von Ulrich Gabriel:

Das
Archiv

Lebenshindernisstrecke II

Veröffentlicht am 11.11.2018 07:29 von Ulrich Gabriel

ABO Einzahlung:
IBAN: AT375800014154119117
BIC: HYPVAT2B
Verwendungszweck: "Schund 18"
Empfänger: unartproduktion

Leben heißt Vita und Hindernisstrecken heißt Parcours. Vitaparcours. Das sind jene, uns allen wohlbekannten, künstlich angelegten Wald- und Wiesenstrecken am Stadtrand, die besonders zwischen 17 und 20 Uhr bekeucht und beschwitzt werden. Jung und alt rennt dort ums Leben. Um mehr Leben. Die einen sausen durch, als ob sie was gestohlen hätten, die anderen tippeln und teppeln verloren dahin und die dritten verrenken vor einer Tafel („erst 10x links, dann 10x rechts“) mühselig ihre Glieder. So ertüchtigen sich die Tüchtigen. Wenn man ganz langsam rennt, entstehen mehr Glückshormone, heißt es.

Modisch gekleidet schwebt lautlos eine mondäne Wellnesserin vorbei, sie ist sicher schon in der letzten Runde, gleich steigt sie in den BMW. Ein Manager teppelt um’s Eck und schaut ständig auf die Pulsuhr, die pummelige 60erin pumpt sich tapfer zur nächsten Übung durch („45 Sek. bis 1 Minute jede Seite“), ein schrumpeliger Familienvater mit behaartem Oberkörper (Marke Grusig) überholt alle mit Riesenschritten und trägt sein verschwitztes Leibchen wie einen toten Hasen vor sich her. Seine Frau müht sich indessen mit den verzogenen Fratzen an dem einen oder anderen Hindernis ab, bis der Papa fertig ist. Schwitzgesichter, Schweißbacken, Mundschnaufer, Ausblaser, Einsauger, verbissene Gradausschauer, stiere Blicke, starre Augen. Wortlos tauchen sie auf und verschwinden, kehren aber kurze Zeit später in anderer Reihenfolge wieder. Fitness ist eine ernste Sache, es ist kaum was zu hören, höchstens „Heilä“ oder „Hoi”, wenn nicht grad eine Fitnessgruppe schwatzend daherturnt. „Isch ma eobo ou a klä am fitnässa?“. Klingt wie Bettnässen. Delirierte Bodybuilder, wackelnde Riesenhintern, ehrgeizige Schlankpopos, hilflos und schuldvoll blickende Unkörper, wabbernde Busen, durchtrainierte Waldläufer, ein Langhoorle mit Kettchen, verspannte Intellektuellenskelette, kaputte Knie, uralte Männerwanderwaden, O-Beine. Zwei tip-tope Freundinnen laufen innig im Gleichschritt vorbei und hinterlassen ihre schweißdurchzogene Parfumwolke. Der alternative Pensionist rennt mit Hund. Das Eichhörnchen flieht. Da ein vergessenes T-Shirt, dort abgelegte Turnschuhe und an der sonst idyllischen Waldbank macht einer schon zehn Minuten lang Liegestütz. Alles tigert, schwitzt, keucht und gebiert den Fitness-Grusel.

Nachlese: Es war einmal ein Fitnesspapst namens Strunz, der 3,2 Millionen Bücher verkaufte: „Forever young“. Er wollte die ganze Welt zu Joggern machen. Bei einem Fahrradunfall stürzte er in eine Felsschlucht. Seitdem kann er nicht mehr laufen. (SZ.de) Seinen Optimismus hat er nicht verloren und betreibt heute erfolgreich „Frohmedizin“ (strunz.com). Einer seiner Leitsätze: „Noch immer dick aber nur glücklich“.

jetzt erhältlich

BvZ Schundheft Nr. 23 "Ein neuer Antrag..."
Jetzt unartproduktion Fan werden:

Facebook

Empfange laufend unsere Neuigkeiten:

Newsletter

Telefonisch erreichbar unter:

+43 5572 23019

Hauptsitz

unartproduktion
Wallenmahd 23 / C1 / 2.OG
A-6850 Dornbirn

Tel.: +43 (0)5572 / 23019
Fax: +43 (0)5572 / 394719
office@unartproduktion.at

Niederlassung Wien

Dr. Lucia Mennel
Schlagergasse 7/13
A-1090 Wien

Tel.+ Fax: +43 (0)1 / 7994447
officewien@unartproduktion.at

Auslieferung Österreich

Mohr Morawa Buchvertrieb GesmbH
Sulzengasse 2
1230 Wien

Tel.: 01 / 680-14-5
Fax: 01 / 689-68-00 od. 688-71-30
bestellung@mohrmorawa.at
www.mohrmorawa.at

Auslieferung Deutschland

Runge Verlagsauslieferung
Bergstraße 2
D-33803 Steinhagen

T +49(0)5204-998-0
F +49(0)5204-998-111
info@rungeva.de
www.rungeva.de