Der Baron von Zanzenberg

Die Schundhefte

Mit den Schundheften belebt unartproduktion unter dem Label #edition zanzenberg eine alte Form der billigen & niederschwelligen Lektüre und setzt sie für neu entstehende literarische Texte ein.

Ehrenschutz: Baron von Zanzenberg*. Herausgeber: Ulrich Gabriel.

Die neuen „Groschenhefte“ werden von wechselnden AutorInnen verfasst und illustriert, u.a. von Kurt Bracharz, Joe Gmeiner, Christian Futscher, Ulrich Gabriel, Petra Nachbaur, Ralph Saml, Margit Heumann, Stefan Bösch, Günter Köllemann, Lucia Mennel. Jedes neue Heft liegt auch in den Ärzte-Wartezimmern der Aktion „Lesen statt Warten“ von unartproduktion auf.

Das ABONNEMENT(15 Euro / 5 Hefte / portofreie Zusendung) gilt für 1 Jahr und wird nur nach erneuter Einzahlung des Abopreises, also nicht automatisch, verlängert.

Das EINZELHEFT kostet 5,00 Euro im Buchhandel, im Webshop oder bei Mailbestellung office@unartproduktion.at (zzgl. Versandkosten).

Auflage mindestens 300 pro Ausgabe. Vertrieb: Morawa, Runge, Shop unartproduktion.
*Unabhängig, garantiert subventionsfrei.

Zur "Abo 2017" Bestellung

Aktuelle Sonntagskolumne von Ulrich Gabriel:

Das
Archiv

Hänschen klein

Veröffentlicht am 14.01.2018 07:00 von Ulrich Gabriel

ABO Einzahlung:
IBAN: AT375800014154119117
BIC: HYPVAT2B
Verwendungszweck: "Schund 15"
Empfänger: unartproduktion

Die süßen Roboter, seien sie noch so babylike konstruiert, faszinieren heute wie früher z.B. die Automatenpuppe „Olympia“ in Hoffmanns Erzählungen, Goethes Homunculus oder Tinguelys Kunstmaschinen. Als die Puppe „Olympia“ zerstört wird, entdeckt Hoffmann, dass er ein seelenloses Objekt geliebt hat. Können Roboter menschliche Regungen auslösen, obwohl sie keine haben? Nein, das liegt am Menschen nicht am Roboter. E.T.A. Hoffmann ist eine Fundgrube des bizarren Fantastischen, dagegen sind die Star War Figuren fad und einfallslos. Die Runden des Roboter-Staubsaugers und des Roboter-Rasenmähers (wie süß) sichern der Familie Biedermann aus Haselstauden den Eintritt ins digitale Zeitalter mit dem irreführenden Ausdruck „A.I. – Artificial Intelligence“. Mit Intelligenz hat A.I. nichts zu tun, bestenfalls mit dem Spieltrieb. Schiller: „Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.” z.B. ist Seehofer, wenn er mit seiner der Modelleisenbahn spielt, ganz Mensch (?)

Der Freiheitsdrang als A.I.Treiber? Die Sehnsucht nach Freiheit von irgendwas (was eigentlich) kann aber nicht nur das Spiel, vom Kartenspiel bis zum DKT, stillen. Hanna Arendt sagt in ihrem Essay „Freiheit und Politik“: „Solange man handelt ist man frei, nicht vorher und nicht nachher, weil Handeln und Freisein ein und dasselbe sind.“… hm, schwierig, weiterlesen: Reclam 19465, nur 6 Euro.

A.I. ist nicht mehr als der kindliche Ansatz, technisch zu spielen (töff töff), über Algorhythmen zu zaubern und Schöpfer sein auszuprobieren. Ein Algorhythmus ist aber nicht intelligent, er ist eine Folge von gefütterten Anweisungen (geklauten Daten). Auch Religionen benutzen den Zauber für sich, beim „Deus ex machina“ und im Jesuitentenheater: Explosionen, Blitz und Donner, feuerspeiende Drachen, an Leinen herabfliegende Engel und bei infernalischem Lärm von der Erde verschluckte Gespenster. Das rote Computerauge in Kubricks „2001“ erzeugt das angstvolle menschliche Prickeln, wenn wir im Kino HAL zuschauen dürfen, der gegen den Menschen, der ihn abschalten will, seine Existenz rücksichtlos (auch über Tötung) sichert. Huhu! Es gelingt HAL dann doch nicht. Das Letzte, das wir von ihm vernehmen, ist, ihn „Hänschen klein“ singen zu hören, eine geniale Parodie Kubricks des ganzen Roboterklimbims. Damit sind wir wieder bei Horsts Modeleisenbahn gelandet. „Ist Digitalismus eine neue Heilslehre, eine Sekte, deren Gott die Technologie ist?“ (NZZ 8.1.18). Horst hat auch eine Playmobil-Merkel mit braunem Haar und rotem Blazer. Aufpassen!

Ich kauf mir jetzt sicherheitshalber eine grüne Alienbrille um 2,99 Euro und geh mit Trump nach Davos zu den Wirtschaftgläubigen.

jetzt erhältlich

Jetzt unartproduktion Fan werden:

Facebook

Empfange laufend unsere Neuigkeiten:

Newsletter

Telefonisch erreichbar unter:

+43 5572 23019

Hauptsitz

unartproduktion
Wallenmahd 23 / C1 / 2.OG
A-6850 Dornbirn

Tel.: +43 (0)5572 / 23019
Fax: +43 (0)5572 / 394719
office@unartproduktion.at

Niederlassung Wien

Dr. Lucia Mennel
Schlagergasse 7/13
A-1090 Wien

Tel.+ Fax: +43 (0)1 / 7994447
officewien@unartproduktion.at

Auslieferung Österreich

Mohr Morawa Buchvertrieb GesmbH
Sulzengasse 2
1230 Wien

Tel.: 01 / 680-14-5
Fax: 01 / 689-68-00 od. 688-71-30
bestellung@mohrmorawa.at
www.mohrmorawa.at

Auslieferung Deutschland

Runge Verlagsauslieferung
Bergstraße 2
D-33803 Steinhagen

T +49(0)5204-998-0
F +49(0)5204-998-111
info@rungeva.de
www.rungeva.de